Tickets

Fahrscheinkontrolle

Alles rund um die Kontrolle der Tickets: Preise, Rechte, Kontakt u.v.m.

Kontrolle des Tickets

Gerät zum Kontrollieren von Tickets

Für die Fahrt mit den öffentlichen Verkehrsmitteln benötigen Sie einen gültigen Fahrausweis, der immer mitzuführen und bei einer Kontrolle vorzuzeigen ist. Bitte achten Sie darauf, ob Ihr Ticket entwertet werden muss. Informationen zur Entwertung

Wer ohne gültigen Fahrausweis fährt und kontrolliert wird, muss innerhalb von 14 Tagen das erhöhte Beförderungsentgelt von mindestens 60 Euro zahlen.

 

Achtung vor falschen Kontrolleuren!

Jeder Kontrolleur muss sich auch als solcher ausweisen können. Falls Sie sich nicht sicher sind, lassen Sie sich einen Nachweis zeigen.

Zahlung des erhöhten Beförderungsentgelts

Werden Sie zum Zeitpunkt der Kontrolle ohne gültigen Fahrausweis angetroffen, erhalten Sie von den Kontrolleuren einen Feststellungsbeleg mit allen wichtigen Informationen, inklusive ihrer Vorgangsnummer.

Wenn Sie nicht sofort den Gesamtbetrag von 60,00 Euro begleichen können, ist es möglich, einen Teilbetrag von 10 Euro zu zahlen. Über den gezahlten Betrag 60 Euro oder 10 Euro wird Ihnen eine Quittung ausgestellt, die im Rahmen des Tarifes als Fahrtberechtigung gilt. Sie berechtigt zur Beendigung der Fahrt bis zum Verlassen des benutzten Verkehrsmittels. Kann das erhöhte Beförderungsentgelt nicht vor Ort bezahlt oder angezahlt werden, ist zur Weiterfahrt das Nachlösen eines entsprechenden Fahrausweises erforderlich.

Der Feststellungsbeleg gilt zugleich als Zahlungsaufforderung, der innerhalb von 14 Tagen nachzukommen ist. Das erhöhte Beförderungsentgelt (siehe Feststellungsbeleg) ist auf das Konto der von der S-Bahn Berlin mit der zum Einzug beauftragten Firma zu entrichten.

Zahlungsmöglichkeiten

Überweisung

Bar

Verzug der Zahlung

Schwarzgefahren, aber unfreiwillig?

Vergessene oder ein verlorener Fahrschein

Bei Automatenstörung

Benutzung alter Tickets nach Tarifänderung

Chip ist nicht lesbar

Unser Onlineservice

Ab sofort können Sie folgenden Anfragen/Änderungen online selber durchführen:

  • Regulierungsvorschlag unterbreiten
  • Ratenzahlung vereinbaren
  • Einspruch übermitteln
  • Adressänderungen mitteilen

Zum Onlineservice

Rechtliches:

Das erhöhte Beförderungsentgelt für Fahrten ohne gültigen Fahrausweis ist keine Strafe oder Bußgeld, sondern eine zivilrechtliche Forderung. Für den Einzug der Forderung ist deshalb nicht entscheidend, ob jemand aus Vorsatz oder Irrtum mit öffentlichen Verkehrsmitteln ohne gültigen Fahrausweis fährt.

Sie sind deshalb nach den Beförderungsbedingungen (Gemeinsamer Tarif der im Verkehrsverbund Berlin-Brandenburg zusammenwirkenden Verkehrsunternehmen, VBB-Tarif, Teil A, § 9) verpflichtet, ein erhöhtes Beförderungsentgelt gemäß Feststellungsbeleg zu zahlen.

Haben Sie bitte Verständnis dafür, dass das Kontrollpersonal nicht unterscheiden kann und darf, ob ein Fahrgast vorsätzlich oder irrtümlich ohne gültigen Fahrausweis gefahren ist.

Gibt es Rückfragen? Nehmen Sie Kontakt auf:

Ansprechpartner

Kundenbüro im S-Bahnhof Ostbahnhof

S-Bahn Berlin GmbH EBE

Ansprechpartner

BVG erhöhtes Beförderungsentgeld

Kontaktformular