Unsere Baureihe 481

Wegen ihrer charakteristischen Front wird unsere Baureihe 481 auch liebevoll "Taucherbrille" genannt.

Kind der Wiedervereinigung

Ein modernisierter Zug der Baureihe 481 als S41 auf dem Ring

Schon kurz nach dem Mauerfall stand fest: Ein wiedervereinigtes S-Bahn-Netz in einer wiedervereinigten Hauptstadt braucht eine einheitliche, moderne Baureihe! Da waren sich die beiden S-Bahn-Betreiber BVG und Reichsbahn schnell einig. Zwar hatte man auf beiden Seiten der Mauer erst in den 1980ern neue Züge (die Baureihen 480 und 485) entwickeln lassen, diese wurden den neuen Betriebsanforderungen aber nicht mehr gerecht.

Heute bilden die 500 Viertelzüge (je 2 Wagen) der Baureihe 481, die von 1996 bis 2004 vom Hersteller Bombardier/Adtranz ausgeliefert wurden, das Rückgrat der Berliner S-Bahnflotte – und werden es dank eines besonderen Modernisierungsprojekts, das die Länder Berlin und Brandenburg gemeinsam stemmen, auch noch lange bleiben.

Gut ausgestattet durch Berlin!

Ausgestattet sind die Züge der Baureihe 481 mit großen Mehrzweckabteilen. Die Fahrgastinformationen im Zug erfolgt durch Lichtlaufbänder und ein automatisches Ansagesystem. Die Sicherheit wird durch weitgehende Durchgängigkeit, einen einfachen Notruf und eine vandalismushemmende Gestaltung erhöht.

Fit für die Zukunft!

Nach 15 Jahren im täglichen Betrieb sorgt das nun angestoßene Projekt Langlebigkeit dafür, dass mindestens noch einmal 15 Jahre hinzukommen. Dazu werden sämtliche Viertelzüge der 481 in der S-Bahn-Werkstatt Schöneweide auf Herz und Nieren geprüft, bei Bedarf saniert und mit einer neuen, modernen Inneneinrichtung ausgestattet.

Projekt Langlebigkeit

Romano steht vor unseren S-Bahn-Türen

Einsteigen und neues entdecken!

Schwarze Türen - und was noch? Auf unserer Spezialseite stellen wir Ihnen detailliert alle Renovierungsmaßnahmen und neuen Features vor.

Welche Züge die Modernisierung bereits hinter sich haben, können Sie übrigens leicht erkennen: Von außen erhält die Baureihe 481 nämlich einen neuen Look, der sich am Design der brandneuen S-Bahn-Baureihen 483/484 orientiert, die seit 2021 auf Berliner Gleisen unterwegs ist: mehr Ocker, weniger Rot, die Türen schwarz lackiert.

BR481 im Werk Schöneweide
Im Werk Schöneweide werden die Züge der Baureihe 481 auf Herz und Nieren überprüft und komplett umgebaut.

Warum manche Züge die Baureihenbezeichnung 482 tragen

Sechs Viertelzüge dieser Bauart wurden im Auftrag der S-Bahn Berlin als 3 durchgehend begehbare Halbzüge (2 Viertelzüge) geliefert. Diese werden korrekt als Baureihe 482 bezeichnet.

Unsere S-Bahn zum Ausmalen

Mal mich bunt!

Unsere Baureihen gibt es auch zum Ausmalen. Einfach runterladen und los geht's!

Technische Daten
Erstpräsentation: 22. Februar 1996
Indienststellung: ab 10. Dezember 1996
Spezifikation: Viertelzug
Anzahl: 500
Spurweite: 1.435 mm
Länge über Kupplung: 36.800 mm
Fahrzeugbreite: 3.140 mm
Fahrzeughöhe: 3.585 mm
Fussbodenhöhe: 1.000 mm
Sitzplätze (zusätzl. Stehplätze): 94 (200)
Drehgestellachsstand: 2.200 mm
Raddurchmesser : 820 mm
Speisespannung: 750 V DC
Höchstgeschwindigkeit: 100 km/h
Max. Beschleunigung: 1,0 m/ s²
Antriebsleistung: 6 x 97,5 kW = 585 kW
Leermasse: 59 t

Weitere Baureihen

Baureihe 480 bei der Einfahrt auf den S-Bahnhof Hermannstraße

Baureihe 480

Die 70 Viertelzüge der Baureihe 480 sind durch einen Führerstand an beiden Viertelzugenden vielseitig einsetzbar.

Zug der Baureihe 485

Baureihe 485

Bereits ab 1987 in Dienst gestellt wurde unsere älteste Baureihe 485, von der aktuell noch 80 Viertelzüge auf Berlins Gleisen fahren.

Auf der Schiene unterwegs: ein Zug der Baureihe 484

Neue S-Bahnzüge für Berlin

Leiser, heller, komfortabler: Unsere neue S-Bahn ist seit Jahresbeginn 2021 auf der S47 unterwegs.