Ausflugstouren S2 S25 S26

Zwischen Natur und Technik – Die Südgelände-Tour

Gegensätze machen das Leben spannend. Erleben Sie den faszinierenden Kontrast von historischen Bahnrelikten, urwüchsiger Natur und moderner Kunst – bei einem Streifzug durch den Natur-Park Südgelände. Ein Abenteuer für die ganze Familie!

Länge
3 km
Dauer
ca. 45 Minuten

Lage in der Stadt

Stationen der Tour

S-Bahnhof Priesterweg

Verbindung mit der Fahrplanauskunft suchen:

1
2
3
4
5
6

S-Bahnhof Priesterweg

Verbindung mit der Fahrplanauskunft suchen:

Wegbeschreibung:

Starten Sie Ihren Ausflug in die städtische Märchenlandschaft am S-Bahnhof Priesterweg. Verlassen Sie den Bahnsteig in Richtung Prellerweg und biegen Sie am Ende der Treppe gleich links ab. Schon stehen Sie direkt vor dem Eingang des Natur-Parks Schöneberger Südgelände. Das 18 Hektar große Gelände war einst Teil des Tempelhofer Rangierbahnhofs. Nachdem der Bahnbetrieb bis 1952 schrittweise stillgelegt wurde, entwickelte sich hier eine Naturoase, in der heute viele seltene Brutvögel, Wildbienen, Heuschrecken, Pflanzen und Pilze eine Heimat gefunden haben. Durchstreifen Sie diesen verwunschenen Ort und lassen Sie sich von der einzigartigen Verbindung von „Urwald“, Kunst und vergessener Technik verzaubern.

Nachdem Sie einen kleinen Obolus (1 Euro, bitte passend für den Automaten bereithalten) als Eintritt entrichtet haben, halten Sie sich zunächst rechts und gehen bis zur Unterführung. Geradeaus sehen Sie schon den noch erhaltenen Teil der ehemaligen Lokomotivhalle. Zunächst geht es dem Weg folgend rechtsherum, um die Überreste der südlichen Gleisanlagen zu entdecken und die Lokomotivhalle zu umrunden. Schwenken Sie am Ende der Halle links ein und Sie befinden sich vor dem Eingang zum Giardino Segreto (1), einem Kunstgarten mit stählernen Skulpturen. Nach dem Besuch des Gartens folgen Sie dem Weg in Richtung Wahrzeichen des Areals: dem 55 Meter hohen Wasserturm (2).

In der dahinter liegenden Brückenmeisterei befindet sich das Café Paresüd (G). Für eine Pause ist es noch zu früh, aber vielleicht wollen Sie später den Tag hier ausklingen lassen. Dem Weg weiter folgend erreichen Sie die über 80 Jahre alte Dampflok (3), eines der Herzstücke des Parks. Folgen Sie den Schienen und Sie gelangen nach wenigen Metern zur noch funktionsfähigen Drehscheibe (4). Gehen Sie den Weg weiter, bis Sie zu einem Wegweiser gelangen. Von hier aus begeben Sie sich der Beschilderung folgend auf einen Rundgang durch das Naturschutzgebiet. Auf Stegen wandern Sie zwischen den Bäumen hindurch, vorbei an Infotafeln, die im Rahmen der Dauerausstellung „Bahnbrechende Natur“ über Flora, Fauna und Geschichte des Südgeländes informieren. Bald erspähen Sie ein Baumhaus (5), das einen schönen Ausblick auf Teile des Geländes bietet. Der Weg führt Sie weiter bis zu einer Lichtung mit Bänken und Schaukel. Von hier laufen Sie entlang der Schienen an der Ruine des ehemaligen Stellwerksgebäudes vorbei bis zum nördlichen Teil des Geländes. Folgen Sie dem Rundweg in Richtung Süden, der Sie über den Tälchenweg (6), zurück zum Eingang führt.

Das könnte Sie auch interessieren

Ausflugstouren S3

Auf zu großen Ufern – am Müggelsee entlang nach Rahnsdorf

Der Müggelsee ist der größte Berliner See und für viele einer der schönsten. Wagen Sie einen Sprung ins kühle Nass.

Ausflugstouren S1 S7

Von prunkvoll bis verträumt – an der Havel entlang zur Pfaueninsel

Eine wunderschön abwechslungsreiche Tour entlang am Wasser!

Ausflugstouren S2

Natur und Kunst erfahren – Von Buch zum Gorinsee

Raus aus dem Großstadttrubel, rein in den grünen Nordosten Berlins – ab nach Buch!