Datenschutzinformationen zum Einsatz von Videotechnologien

Welche Daten erheben wir und wie und warum verarbeiten wir Ihre Daten?


Die Zwecke der Videoüberwachung sind:

  • Selbstabfertigung durch Triebfahrzeugführer
  • Schutz von Leben, Gesundheit und Freiheit von Kunden und Beschäftigten
  • Aufklärung von Straftaten
  • Verfolgung von Straftaten
  • Beweissicherung im Ereignisfall
  • Wahrnehmung des Hausrechts

Rechtsgrundlage für die Verarbeitung ist Art. 6 Abs. 1 lit. f DSGVO i.V.m. § 4 BDSG.
Berechtigte Interessen sind die Aufklärung und Verhinderung von Straftaten sowie der Schutz von Leben, Gesundheit und Freiheit von Kunden und Beschäftigten, sowie die Beweissicherung im Ereignisfall.

Die Videobilder  werden live auf die Monitore im jeweils führenden Führerstand des Zuges zur Unterstützung des Abfertigungsvorgangs übermittelt.

Mit Ausnahme der Selbstabfertigung werden zur Erfüllung der oben genannten Zwecke die Videobilder eigenverantwortlich durch die Bundespolizei, vertreten durch Bundespolizeidirektion Berlin, Schnellerstr. 139-140, 12439 Berlin gespeichert und verarbeitet.

Die S-Bahn Berlin GmbH hat zu keinem Zeitpunkt Zugriff auf gespeicherte Videobilder.

Werden Daten weitergegeben?

Daten werden anlassbezogen an Ermittlungsbehörden, insbesondere an die Landes- und Bundespolizei weitergegeben. In besonderen Einzelfällen erfolgt eine Weitergabe an das Eisenbahnbundesamt.

Wie lange werden Ihre Daten gespeichert?


Die Livebilder der Bahnsteige werden sofort nach Abfahrt des Zuges abgeschaltet.

Die Aufzeichnung der Videobilder erfolgt in Verantwortung der Bundespolizei. Speicherdauer variiert abhängig von betrieblichen Abläufen und verkehrsvertraglichen Vorgaben zwischen 72 und 120 Stunden und beträgt derzeit 48 Stunden. Nach Ablauf dieser Frist werden die Daten automatisiert gelöscht.

Welche Rechte haben Sie?

Sie können Auskunft darüber verlangen, welche Daten über Sie gespeichert sind. Sie können Berichtigung, Löschung und Einschränkung der Bearbeitung (Sperrung) ihrer personenbezogenen Daten verlangen, solange dies gesetzlich zulässig und im Rahmen eines bestehenden Vertragsverhältnisses möglich ist. Sie haben das Recht, Beschwerde bei einer Aufsichtsbehörde einzulegen.

Die für die S-Bahn Berlin GmbH zuständige Aufsichtsbehörde ist:

Berliner Beauftragte für Datenschutz 
und Informationsfreiheit 
Friedrichstr. 219 
10969 Berlin
E-Mail: mailbox(at)datenschutz-berlin.de

Sie haben das Recht auf Übertragbarkeit derjenigen Daten, die Sie uns auf der Basis einer Einwilligung oder eines Vertrages bereitgestellt haben (Datenübertragbarkeit). Wenn Sie uns eine Einwilligung zur Datenverarbeitung erteilt haben, können Sie diese jederzeit auf demselben Wege widerrufen, auf dem Sie sie erteilt haben. Durch den Widerruf der Einwilligung wird die Rechtmäßigkeit der aufgrund der Einwilligung bis zum Widerruf erfolgten Verarbeitung nicht berührt. Wenn Sie ein Kundenkonto (Abo Online) eingerichtet haben, können Sie dieses löschen lassen.

Sie können der Datenverarbeitung aus Gründen, die sich aus Ihrer besonderen Situation ergeben, widersprechen, wenn die Datenverarbeitung aufgrund unserer berechtigten Interessen erfolgt. 

Für die Ausübung Ihrer Rechte reicht ein Schreiben auf dem Postweg an:

S-Bahn Berlin GmbH
Kundenbetreuung
Elisabeth-Schwarzhaupt-Platz 1
10115 Berlin

oder per E-Mail an: kundenbetreuung(at)s-bahn-berlin.de

Aktualisierung der Datenschutzhinweise

Wir passen den Datenschutzhinweis an veränderte Funktionalitäten oder geänderte Rechtslagen an. Daher empfehlen wir, den Datenschutzhinweis  in regelmäßigen Abständen zur Kenntnis zu nehmen.


Stand: Juni 2018