Baureihe 481 - aktuell unsere "Jüngste"

Diese Baureihe wurde in den Jahren 1996 bis 2004 geliefert und ist damit unser "Youngster".

Gegenwärtig sind auf Berlins S-Bahn-Schienen drei Baureihen unterwegs: eine davon ist die Baureihe 481.

Die Baureihe 481 ist aktuell die jüngste der S-Bahn Berlin. In den Jahren von 1996 bis 2004 lieferte der Hersteller Bombardier/Adtranz insgesamt 500 Viertelzüge (2 Wagen). Davon wurden sechs Viertelzüge im Auftrag der S-Bahn Berlin als 3 durchgehend begehbare Halbzüge (2 Viertelzüge) geliefert. Ausgestattet sind die Züge unter anderem mit großen Mehrzweckabteilen.

Eine S-Bahn der Baureihe 481 im Hauptbahnhof
Die Baureihe 481 ist die derzeit in Berlin meistgenutzte.

Die Fahrgastinformationen im Zug erfolgt durch Lichtlaufbänder und ein automatisches Ansagesystem. Die Sicherheit wird durch weitgehende Durchgängigkeit, einen einfachen Notruf und eine vandalismushemmende Gestaltung erhöht.

Diese Baureihe wurde von den Berlinern liebevoll „Taucherbrille“ getauft, ein Name, der durch die Form des Fensters des Führerstandes inspiriert wurde.

Fahrzeugdetails

Technische Daten
Erstpräsentation: 22. Februar 1996
Indienststellung:ab 10. Dezember 1996
Spezifikation:Viertelzug
Anzahl:500
Spurweite:1.435 mm
Länge über Kupplung:36.800 mm
Fahrzeugbreite:3.140 mm
Fahrzeughöhe:3.585 mm
Fussbodenhöhe:1.000 mm
Sitzplätze (zusätzl. Stehplätze):94 (200)
Drehgestellachsstand:2.200 mm
Raddurchmesser :820 mm
Speisespannung:750 V DC
Höchstgeschwindigkeit:100 km/h
Max. Beschleunigung:1,0 m/ s²
Antriebsleistung:6 x 97,5 kW = 585 kW
Leermasse:59 t

Technische Eckdaten und Spezifikationen

Triebzug der Baureihe 480

Baureihe 480

Unsere "Flexible" ist dank eines Führerstands an beiden Viertelzugenden vielseitig einsetzbar.

Zug der Baureihe 485

Baureihe 485

Unser ältestes Wagenmodell, die "Cola-Dose", kam erstmals 1987 zum Einsatz.

Vorgestellt: So wird sie aussehen, die neue Baureihe der S-Bahn Berlin

Neue S-Bahnzüge für Berlin

Ab Anfang 2021 wird die 483/484 erstmals im Fahrgastbetrieb eingesetzt.