Soziales Engagement

Ein Goldfisch für Erkner

Entlang der S3 und der Ringbahn haucht das Kunstprojekt "Along the Lines" stillgelegten Bahngebäuden neues Leben ein.

Installation von Maria Vill und David Mannstein am Bahnhof Erkner

Bis zum 28. November dürfen sich die Fahrgäste der Berliner S-Bahn wieder über visuelle Abwechslung an stillgelegten Stellwerken entlang der Ringbahn sowie der S-Bahnlinie S 3 freuen. Bis dahin gibt es die Fortsetzung von „Along the Lines“ zu sehen, ein Kunstprojekt, das im vergangenen Herbst von der Berliner Künstlerin und Kuratorin Natalia Irina Roman gestartet wurde.

Das Projekt setzt sich mit der Frage nach dem Potenzial nicht genutzter Gebäude und Stellwerke der Deutschen Bahn auseinander und will diese als Orte für künstlerische Präsentationen im öffentlichen Raum nutzen und sichtbar machen. Teil des Programmes sind Ausstellungen in zwei stillgelegten Stellwerken der Deutschen Bahn an den S-Bahnhöfen Tempelhof und Erkner.

Podiumsdiskussion bereits ausgebucht

Begleitend zu den Ausstellungen und Installationen fand am 21. November eine Podiumsdiskussion mit dem Thema „Kuratieren von stillgelegten Objekten der Deutschen Bahn“ in der DB mindbox in der Berliner Holzmarktstraße 6-9 statt. Die Veranstaltung weckte bei Vielen Interesse. Dementsprechnd schnell war sie ausgebucht.

Verwandte Artikel

Best of Berlin

Streetart in Berlin erleben!

In Berlin kannst du Werke von Streetart-Künstlern kostenlos bewundern!

Neues elektronisches Stellwerk

Keine S-Bahnen zwischen Wuhletal/Ahrensfelde/Wartenberg und Lichtenberg in den Herbstferien

Bahnhöfe

Mehr Farbe und mehr Individualität

Qualitätsprogramm S-Bahn PLUS: 17 S-Bahnhöfe werden bis Ende Herbst 2018 verschönert