Ausflugstouren S2

Immer der Panke nach - Eine Ufertour

Der Norden von Berlin bietet viele schöne Wandermöglichkeiten in die wald- und seenreiche Umgebung. Begleiten Sie bei dieser Tour den kleinen Fluss Panke ein Stückchen auf seinem Weg in die Hauptstadt – von Bernau nach Zepernick.

Länge
7,5 km
Dauer
ca. 2 Stunden
Start
S-Bahnhof Bernau
Ziel
S-Bahnhof Zepernick

Lage in der Stadt

Stationen der Tour

1
2
3
4
5
6
G

Wegbeschreibung

Wenn Sie den Bahnhof Bernau verlassen haben, gehen Sie nach rechts und hinter dem alten kaiserlichen Postamt (1) links in die Bahnhofsstraße. Dahinter führt der Weg kurz in die Ulitzkastraße und vor dem stattlichen Backsteinbau der Herz-Jesu-Kirche (2) gleich wieder links in die Bahnhofstraße. Nach wenigen Metern zweigt links ein Fußweg in einen kleinen Park ab und führt anschließend rechts direkt auf das Steintor zu. Durch einen kleinen Durchgang erreichen Sie die Berliner Straße mit einem großen Platz, wo sich ein wunderschöner Blick auf das Steintor (3) mit dem Hungerturm bietet. Die Tour führt durch das alte Stadttor hindurch in die Hussitenstraße und kurz darauf wieder rechts in die Bahnhofstraße. An der Herz-Jesu-Kirche laufen Sie links in die Ulitzkastraße, dann rechts in die Börnicker Chaussee und weiter durch die Unterführung.

Hinter der Bahnhofs-Passage Bernau schwenken Sie auf Höhe des schmalen Flüsschens Panke links ein. Der unbefestigte Weg führt nun etwa 250 Meter bis zum Teufelspfuhl (4) – dem Teich, in dem sich das Quellwasser der Panke sammelt. Auf gleichem Wege gelangen Sie zurück, überqueren aber nun die Börnicker Chaussee. Halten Sie sich kurz rechts, dann am Kreisel links. Am Fitnessstudio und Filmpalast vorbei beginnt links der Weg Neue Gärten, der von Kleingärten gesäumt ist. Ab jetzt folgen Sie der Beschilderung des Radweges Berlin–Usedom (5).

Überqueren Sie nach etwa einem Kilometer die Weißenseer Straße und laufen Sie dann kurz rechts und gleich wieder links. Nach etwa 400 Metern führt der Weg von den Bahngleisen weg  an der Panke entlang hinein in einen kleinen Wald. Am Staubecken der Alten Bernauer Badeanstalt (6) vorbei und unter der Autobahnunterführung hindurch geht es nun durch Felder und Wiesen. An einer kleinen Weggabelung halten Sie sich leicht rechts bis zur Zepernicker Chaussee. Auf der anderen Straßenseite folgen Sie der Theodor-Körner-Straße, biegen bald darauf rechts in die Eichendorffstraße ein und am Ende der Straße links in die Ernst-Moritz-Arndt-Straße, die in die Oderstraße übergeht. An der Kreuzung Oderstraße/Dahmestraße führt die Tour rechts in den Fuß- und Radweg, der kurz darauf parallel zu den Bahngleisen verläuft. Nach etwa einem Kilometer trifft der Weg auf die Schönower Straße. Durch die Unterführung hindurch erreichen Sie den S-Bahnhof Zepernick.

Im Kaffeehaus Madlen (G)  können sich vor der Rückreise mit Eis und Kuchen stärken.

Stadt Bernau bei Berlin, Fremdenverkehrsamt

S-Bahnhof Bernau

S-Bahnhof Zepernick