Ausflugstouren S46 S8

Gartenidyll und Seepanorama – Von Eichwalde nach Zeuthen

Unter alten Eichen und Kiefern wandeln, entlang des Zeuthener Sees flanieren, vorbei an hübschen Gärten spazieren: Diese Tour führt Sie in den wald- und wasserreichen Landkreis Dahme-Spreewald. Erholung ist garantiert!

Länge
6,2 km
Dauer
2 Stunden

Lage in der Stadt

Stationen der Tour

S-Bahnhof Eichwalde

Verbindung mit der Fahrplanauskunft suchen:

1
2
3
4
5
6
7
8

S-Bahnhof Zeuthen

Verbindung mit der Fahrplanauskunft suchen:

Wegbeschreibung

Mit der S-Bahn geht es raus ins Grüne nach Eichwalde, einer charmanten Gemeinde unmittelbar hinter der Stadtgrenze gelegen. Gleich zum Start der Tour wird klar, woher der Ort seinen Namen hat: Prächtige Eichen säumen die Bahnhofstraße mit ihren gründerzeitlichen Wohn- und Geschäftshäusern.

Auf der Bahnhofstraße geht es, am kleinen Marktplatz mit seiner historischen Wasserpumpe vorbei, zur Alten Feuerwache (1). Eine Straßenecke weiter lohnt ein kleiner Abstecher links in die Grünauer Straße zur Evangelischen Kirche (2) am Händelplatz.

Wieder zurück auf der Bahnhofstraße spazieren Sie weiter bis zum beschaulichen Schillerplatz mit seinem historischen Gasmesserhäuschen und biegen dort in die halbrechts abzweigende Beethovenstraße. Der alleeartige, kopfsteingepflasterte Weg führt kurz darauf zum historischen Wasserturm (3). Umrunden Sie den ovalen Platz mit seinen vielen Kiefern etwa zur Hälfte, um dann in die ebenfalls von hohen Kiefern gesäumte Hermannstraße einzubiegen. Immer geradeaus gelangen Sie zur Eichwalder Badewiese (4) mit ihrem Sandstrand sowie schattenspendendem alten Baumbestand. Lassen Sie Ihren Blick an diesem idyllischen Fleckchen über den weiten Zeuthener See (5) schweifen. Auch Theodor Fontane schaute einst so über das Wasser – auf einer seiner Wanderungen durch die Mark Brandenburg.

Von hier aus führt die Lindenstraße bis zur Friedenstraße, wo es zum vielleicht schönsten Abschnitt der Tour geht: der Promenade Am Seegarten. Vorbei an Bootsstegen flanieren Sie mit Blick aufs Wasser bis zur Havellandstraße, wo gleich gegenüber der Einmündung die Villa Hertzog (6) thront, ein über 100 Jahre altes Prunkstück mit Rokoko- und Neubarock-Elementen.

Der Havellandstraße  folgend, biegen Sie kurz darauf in die Niederlausitzer Straße ab. Sie führt - vorbei an Häusern auf beneidenswerten Seegrundstücken - zur Seestraße, in die Sie links einschwenken. Nach circa 400 Metern lockt am Platz der Demokratie erneut der Blick aufs Wasser. Auf der dem See zugewandten Seite lädt nach weiteren 400 Metern ein Tor zum Besuch des kleinen Chinesischen Gartens (7) ein.

Zurück auf der Seestraße geht es am Restaurant Olympia (G) vorbei bis zum Rathausplatz, wo der weiße Turm der Martin-Luther-Kirche (8) zu sehen ist. Gleich um die Ecke des Rathauses führt die Goethestraße zunächst an einigen Läden und einem beliebten Bäckerei-Café vorbei direkt zum S-Bahnhof Zeuthen.