Exzellente Ausbildungsqualität

Mehr als nur ein Stück Papier – der S-Bahn Berlin wurde die Qualität der Ausbildungen mit einem Siegel bestätigt.

Gütesiegel „Exzellente Ausbildungsqualität“

Stell Dir bitte für einen Moment vor, Du bist bereits Azubi bei der S-Bahn Berlin – dann lässt sich viel einfacher erklären, wofür das Siegel "Exzellente Ausbildungsqualität" steht.

Die Berliner Industrie- und Handelskammer (IHK) hat uns im März 2019 das Siegel verliehen. Es gilt für zwei Jahre und um es zu erhalten, mussten wir in drei Bereichen Kriterien erfüllen.

Das Sprungbrett in die Ausbildung

Die Pflichtkriterien zur Berufsorientierung: Diese beziehen sich auf Aktivitäten, mit denen wir Jugendliche schon zu Schulzeiten in der Berufsorientierung ansprechen. Wir engagieren uns beispielsweise stark im Bereich der Schülerpraktika, darüber hinaus gibt es enge Schulkooperationen. All dies zeigt Perspektiven auf, was es bei uns für Ausbildungsmöglichkeiten gibt.

Soziale Standards

Die Pflichtkriterien zur Ausbildung: Wir müssen gesetzliche Regelungen einhalten, das wurde genauso geprüft wie die Einhaltung von Vorgaben zur jeweiligen Ausbildung und zum Jugendarbeitsschutz. Es wurde auch darauf geschaut, welche sozialen Standards wir haben. Zwei Beispiele: Die Azubivergütung ist bei der S-Bahn Berlin tariflich geregelt. Darüber hinaus bieten wir 28 Tage Urlaub im Jahr.

Das Betreuungskonzept - von uns für alle Azubis entwickelt

Stell Dir weiterhin vor, Du bist bei uns in der Ausbildung, dann lernst du das Betreuungskonzept kennen. Wir haben es extra entwickelt, um unsere Azubis bestmöglich zu begleiten.

Wir bleiben im Gespräch – mit Dir

Deine Ansprechpartner während der Ausbildung: Michael Hallmann, Astrid Kälisch und René Dohrmann
Deine Ansprechpartner während der Ausbildung: Michael Hallmann, Astrid Kälisch und René Dohrmann

Wir begleiten Dich über unser Betreuungskonzept individuell, in dem wir dauerhaft mit Dir im Gespräch bleiben. So wird nach jedem Ausbildungsabschnitt ein sogenannter Entwicklungsbogen erstellt, in dem Deine Leistungen und Defizite festgelegt werden. Das klingt vielleicht im ersten Moment erschreckend, ist es aber nicht. Es dient dazu, Deine Stärken zu erkennen und zu fördern und eventuelle Schwierigkeiten durch Unterstützung zu beheben. Zu den Entwicklungsgesprächen kommen später Perspektiv- oder auch Übernahmegespräche hinzu.

Der Arbeitsvertrag

Schon drei bis vier Monate vor dem Ausbildungsende bekommst Du Deinen Vertrag – das gibt Dir Planungssicherheit, und wir verstehen es als Zeichen der Wertschätzung. Aber eines ist klar: Der Vertrag kann nur gültig werden, wenn Du die Prüfung schaffst - die Bestehensquote der S-Bahn-Azubis ist übrigens sehr gut.

Die freiwilligen Kriterien zum Erhalt des Siegels: Mit den Pflichtkriterien ist es noch längst nicht getan – wir haben der IHK Berlin auch vorgestellt, welche Aktivitäten wir von uns aus unternehmen, um den Start in die Ausbildung zu erleichtern.

  • Deine Ansprechpartner wären der Nachwuchskräfte-Gesamtkoordinator Michael Hallmann und die beiden Ausbildungsfachkoordinatoren Astrid Kälisch und René Dohrmann. Sie sind ein eingespieltes Team, das in langjähriger Tätigkeit viel Knowhow erworben hat – das wäre für Dich ein dreifacher Vorteil.
  • Neu im Team ist eine sozialpädagogische Begleitung – freitags ist sie vor Ort und entwickelt mit Dir Lösungsstrategien, wenn‘s „klemmt“ - bei Ämtern, der Wohnungssuche, Prüfungsangst, Problemen in der Gruppe oder mit dem Ausbilder.
  • Im Rahmen des Azubi-Startseminars fahren wir nach Wernigerode zur Harzer Schmalspurbahn- eine gute Gelegenheit, die Kolleginnen und Kollegen Deines Ausbildungsjahrgangs näher kennenzulernen.
  • Beim ESV Lok Schöneweide, direkt neben dem Werk Schöneweide, könntest Du viele Sportangebote wahrnehmen.
  • Wir fördern regelmäßige Projektarbeit mit dem Schwerpunkt soziales Lernen, wir haben beispielsweise einen Kita-Bolzplatz gebaut. Aktuell wird ein altes DDR-Moped für eine Versteigerung aufgearbeitet. Das eingenommene Geld soll für soziale Projekte und eigene künftigen Projekte verwendet werden.
  • Am 1. Dezember findet jährlich der Welt-AIDS-Tag statt. An diesem Tag fahren wir mit einem eigens geschmückten Zug durch die Stadt, um Spenden für die Berliner AIDS- Hilfe zu sammeln. Die Vorbereitung des Zuges liegt 2019 in der Hand der Azubis.
  • Einen Tag im Jahr widmen wir der Bahnhofsmission. Im Rahmen der Vorbereitungswoche für die zukünftigen Lokführer sind wir vor Ort und helfen beispielweise beim Sortieren der Kleiderkammer, schnippeln Gemüse und geben Essen aus.
  • Die Digitalisierung ist uns wichtig: Deshalb geben wir an jeden Azubi ein Tablet aus. Du kannst es dienstlich und privat nutzen. Viele Ausbildungsinhalte werden digital zur Verfügung gestellt.
  • Sehr beliebt ist das freiwillige einmonatige Auslandpraktikum, bei dem Du bei einer Gastfamilie untergebracht wärst und vor Ort arbeiten könntest.

Wir hoffen, Dein kleiner Ausflug ins Azubi-Leben bei der S-Bahn Berlin hat sich gut angefühlt, und wir konnten Dir verdeutlichen, warum dieses  Siegel "Exzellente Ausbildungsqualität" mehr als nur ein Stück Papier ist.

Wir sind davon überzeugt, dass wir uns als Unternehmen für die Zukunft nur erfolgreich aufstellen können, wenn wir entsprechend qualifizierte Mitarbeiter haben. Und das beginnt bereits mit gut ausgebildeten Azubis...

vielleicht auch mit Dir?