Mobilitätshilfen

Tipps für barrierefreies S-Bahnfahren

Was tun bei Störungen von Rolltreppen und Aufzügen? Wie buche ich den kostenfreien VBB-Begleitservice?

Reisender im Rollstuhl nutzt einen Aufzug auf einem barrierefreien Bahnhofsgleis (Berlin Südkreuz)
Mobilitätseingeschränkte Fahrgäste können, wenn sie mit der S-Bahn unterwegs sind, zahlreiche Unterstützungsangebote in Anspruch nehmen.

Die S-Bahn Berlin nimmt alle mit. Das heißt, dass sie auch in ihrer Mobilität eingeschränkte Fahrgäste sicher ans Ziel bringt. Damit das möglichst reibungslos klappt, sollten schon vor der Fahrt ein paar Tipps beachtet werden.

Vorausplanung mit elektronischer Hilfe

Wer den Ausflug mit der S-Bahn über die Fahrplanauskunft oder mit der S-Bahn Berlin App plant, kann die Option „Barrierefreiheit“ einstellen. So bekommt man direkt angezeigt, ob Aufzüge oder Rolltreppen gerade nicht funktionieren – und kann eine alternative Route wählen.

Zur Fahrplanauskunft

Schon gesehen?

Über einen direkt auf der Startseite der S-Bahnwebsite platzierten Button lässt sich eine Übersicht aller Aufzugs- und Fahrtreppenstörungen geordnet nach Bahnhöfen aufrufen. Oder Sie klicken direkt hier:

Aufzugs- und Fahrtreppenstörungen anzeigen

Tipps beim Einsteigen

Außerdem sollten sich mobilitätseingeschränkte Fahrgäste, die Hilfe benötigen, stets am Anfang des Zuges positionieren, sodass der:die Triebfahrzeugführer:in sie gut sehen kann. Auch zusätzlich per Handzeichen auf sich aufmerksam zu machen, ist sinnvoll.

Um zu wissen, wo genau der Zug hält, sollten Reisende die Kennzeichnungen auf den Bahnsteigen beachten. Dazu zählen beispielsweise die blauen Schilder mit dem Hinweis „Kurzzug Anfang“. Zusätzlich dazu sind auch die Zugzielanzeiger eine Hilfe, denn sie geben Auskunft über die Länge des Zuges.

Fast vollzählig

Von den 168 S-Bahnstationen in Berlin und Brandenburg sind 160 Bahnhöfe durch ihre ebenerdige Lage, Rampen und/oder Aufzüge in der Regel barrierefrei nutzbar.

Ohne Aufzüge sind bislang noch die 8 S-Bahnhöfe Karl-Bonhoeffer-Nervenklinik, Gehrensestraße, Yorckstraße S2 Bahnsteig, Nöldnerplatz, Marienfelde, Hirschgarten, Schönfließ und Eichwalde.

Stand: Juni 2023

Blaues Hinweisschild "Kurzzug Anfang" weist darauf hin, wo der Zug genau hält.
Blaues Hinweisschild "Kurzzug Anfang" weist darauf hin, wo der Zug genau halten wird.

Wenn unterwegs Probleme vorliegen

Bei akuten Störungen von Aufzügen oder Rolltreppen können sich mobilitätseingeschränkte Fahrgäste an den Kundendialog wenden, um eine alternative Route zu finden. Direkt per Telefon ist das unter +49 30 29743333 oder per WhatsApp unter +49 30 29712971 möglich.

Wenn Sie eine Störung oder Beschädigung an Aufzügen und Fahrtreppen der S-Bahn Berlin nur melden möchten, nimmt die 3-S-Zentrale der DB Station&Service AG den Hinweis unter der Telefonnummer +49 30 2971055  entgegen.

Praktische Hilfe per App

Der VBB bietet mit VBB GuideMeGo eine App, mit der Sie über Video-Anrufe zu Personen aus dem privaten Umfeld Unterstützung auf Ihrer Route erhalten können: Angerufene Personen sehen live den Weg der anrufenden Person und können so im direkten Dialog zum Ziel navigiert werden.

Mithilfe des neuen Service BVG Muva Aufzugersatz erhalten Sie zudem an bestimmten S-Bahn- und U-Bahnhöfen, wenn ein Aufzug mal nicht verfügbar oder noch nicht vorhanden ist, ohne Zusatzkosten zum Ticket bzw. mit gültigem Schwerbehindertenausweis per Anruf im BVG Muva Call-Center unter + 49 30 256 55 555 oder via App eine alternative, barrierefreie Fahrmöglichkeit. Hilfsmittel wie z. B. Gehstock und Rollstuhl werden mitgenommen.

Für die S2 gilt dieses Angebot aktuell zwischen Attilastraße und Schichauweg und für die S3, S5, S7 und S9 aktuell zwischen Alexanderplatz und Friedrichsfelde Ost bzw. Karlshorst.

Barrierefreie Bauinformationen

Auf unserem Youtube-Kanal finden Sie barrierefreie Bauinfos zu unseren großen Bauvorhaben mit Gebärdenspracheinblendung und Untertiteln.

Zu den Videos

Nutzen Sie den kostenfreien Begleitservice!

Eine weitere Möglichkeit besteht darin, sich für die geplante Fahrt den VBB Bus & Bahn-Begleitservice an die Seite zu holen. Er begleitet täglich in der Zeit von 7 bis 22 Uhr im gesamten Berliner Stadtgebiet (Tarifbereich Berlin AB inklusive Flughafen BER) – von der Wohnungstür zur Zieladresse und auf Wunsch auch wieder zurück.

Begleitet werden dabei alle, die mobilitätseingeschränkt (geh- oder seheingeschränkt) sind und Bus und Bahn nur schwer alleine nutzen können – oder Hilfe an komplizierten Umsteigepunkten benötigen. Der Service selbst ist kostenlos, für Busse und Bahnen brauchen Fahrgäste jedoch einen gültigen VBB-Fahrausweis.

Der Begleitwunsch kann frühestens eine Woche im Voraus und spätestens am Vortag angemeldet werden - telefonisch Mo.-Fr. von 9.00 bis 16:00 Uhr unter +49 30 34 64 99 40, per E-Mail über begleitservice(at)VBB.de oder direkt über ein Online-Formular.

Mehr Infos zum VBB-Begleitservice

    Weitergehende Informationen

    Weiterführende Informationen zum Thema "Mobilitätshilfen und Barrierefreiheit bei der S-Bahn Berlin" finden Sie auf unserer Sonderseite:

    Barrierefrei mit der S-Bahn unterwegs

    Das könnte Sie auch interessieren

    Mobilitätshilfen

    Begleitservice wieder aktiv

    Service für mobilitätseingeschränkte Fahrgäste: Corona-Einschränkungen wurden aufgehoben.

    Mobilitätshilfen

    Sicher mobil – trotz Handicap

    Das Mobilitätstraining der S-Bahn ist gut angekommen. Wir haben mit einigen Besuchern gesprochen.

    Mobilitätshilfen

    Sicher mobil – trotz Handicap

    Am 12. September können Menschen mit Behinderungen üben, sich in einer leeren S-Bahn und auf dem Bahnsteig zu orientieren.