Sicherheit

Bahnanlagen sind keine Spielplätze

Deutsche Bahn und Bundespolizei setzen sich für umfassende Aufklärung ein.

Präventionsteams klären Fahrgäste zum Thema Sicherheit auf.
Präventionsteams klären Fahrgäste zum Thema Sicherheit an Bahnanlagen auf.

Wo Züge fahren, ist kein Platz für Leichtsinn: Selfies im Gleis oder die Abkürzung über die Schienen sind genauso lebensgefährlich wie das Klettern auf abgestellten Zügen. Trotz klarer Regeln und Hinweisschil­der kommt es an diesen Bahnanlagen trotzdem immer noch dazu, dass Menschen verschiedenster Alters­gruppen ihr eigenes und das Leben anderer durch leichtfertiges Verhalten und Unachtsamkeit gefährden.

Bahn und Polizei sensibilisieren für gefährliche Situationen

Die Deutsche Bahn (DB) setzt sich daher mit der Bundespolizei und anderen Partner:innen für umfassende Aufklärung ein. Das gemeinsame Ziel ist es, durch frühzeitige Information Unfälle an Bahnanlagen wirksam zu verhindern. Dabei lautet der wichtigs­te Grundsatz: Es ist verboten, Bahn­anlagen zu betreten!

Sechs neue Präventionsteams der DB informieren daher die Menschen seit 2020 zusammen mit den Kolleg:innen der Bundespolizei persönlich vor Ort. Mit Ständen am Bahnhof, an Bahnanlagen oder in Unterrichtseinheiten in der Schule machen sie vor allem Kinder und Jugendliche auf gefährliche Situationen aufmerksam. Zugleich vermitteln sie mit altersgerechten Materialien (wie zum Beispiel Olis Bahnwelt) Wissen zum richtigen Verhalten an Bahnanla­gen. Auffällige Banner und Plakate im Bahnhof unterstützen ihre Arbeit.

Mehr zum Thema Unfallprävention

 

Das könnte Sie auch interessieren

Sicherheit

Eine App für mehr Sicherheit im ÖPNV

Testen Sie am 29.7. in Berlin WizGo und treten Sie in Kontakt zu Ihren Mitreisenden.

Sicherheit

Für mehr Sicherheit im Bahnverkehr

Bundespolizei verbietet gefährliche Werkzeuge

Sicherheit

Teamarbeit für mehr Sicherheit

Auszubildende der Bundespolizei und von DB Sicherheit trainieren gemeinsam