Ausflugstouren S1 S7

Von prunkvoll bis verträumt – an der Havel entlang zur Pfaueninsel

Diese Tour führt Sie in den Südwesten Berlins, ans Ufer des Großen Wannsees. Nach einem Rundgang auf der idyllischen Pfaueninsel spazieren Sie an der Havel weiter durch den wunderschönen Park Klein-Glienicke bis zur Glienicker Brücke.

Länge
14 km
Dauer
ca. 3 Stunden

Lage in der Stadt

Stationen der Tour

S-Bahnhof Wannsee

Verbindung mit der Fahrplanauskunft suchen:

1
2
3
4
5
6
7

S-Bahnhof Wannsee

Verbindung mit der Fahrplanauskunft suchen:

Wegbeschreibung

Den wald- und wasserreichen Ortsteil Wannsee im Südwesten Berlins erreichen Sie mit der S1 oder S7. Verlassen Sie den gleichnamigen Bahnhof Wannsee über den Ausgang „Schiffsanlegestelle“ durch die Unterführung. Auf dem Kronprinzessinnenweg angekommen geht es geradeaus weiter und dann der Beschilderung folgend in Richtung Dampferanlegestelle. Am Ufer halten Sie sich links und folgen der Ronnebypromenade, bis eine Rampe zur Wannseebrücke hinaufführt. Von hier aus bietet sich ein wunderbarer Ausblick: Auf der einen Seite auf den Kleinen Wannsee, auf der anderen Seite auf den Großen Wannsee – ein Eldorado für Wassersportler.

Kurz nach der Brücke geht es rechts auf der Straße Am Großen Wannsee weiter, die ufernah vorbei an der sehenswerten Liebermann-Villa (1) und am historischen Haus der Wannsee-Konferenz (2) englangführt. Nur etwa 50 Meter hinter dieser Gedenk- und Bildungsstätte biegen Sie rechts in einen Fußweg ein, der zum Denkmal des Flensburger Löwen (3) führt. Dem Weg links folgend wandern Sie etwa vier Kilometer am wunderschönen Havelufer entlang durch das idyllische Waldgebiet, bis Sie auf die Pfaueninselchaussee treffen. Hier können Sie nun im Wirtshaus zur Pfaueninsel (G) eine Verschnaufpause mit Blick auf die Fähranlegestelle (4) einlegen und anschließend frisch gestärkt zur Pfaueninsel (5) übersetzen.

Umrunden Sie die „Perle im Havelmeer“ zum Beispiel im Uhrzeigersinn: Vom Schloss Pfaueninsel, das noch bis November 2023 saniert wird, geht es durch die kunstvoll angelegte Gartenlandschaft am ehemaligen Palmenhaus und der Holländischen Küche vorbei zur Liegewiese. Diese bietet im Sommer auch einen Kaffeegarten und mit etwas Glück gibt es freilaufende Pfauen zu entdecken. Weiter geht es in einem großen Bogen zum Beelitzer Jagdschirm, einer borkenverkleideten Jagdhütte, die 1796 auf Wunsch Königs Friedrich Wilhelm II. von den Beelitzer Bergen auf die Pfaueninsel versetzt wurde. Der Rückweg zum Fähranleger führt an einer Voliere mit Pfauen und dem Fregattenhafen vorbei.

Wieder auf der Pfaueninselchaussee angekommen, biegen Sie gleich rechts in den Waldweg am Ufer ein, laufen vorbei am Wirtshaus Moorlake (G) und passieren nach etwa 2 km einen Eingang zum Park Klein-Glienicke. Nach einem weiteren Kilometer ist das gelbe Hofgärtner- und Maschinenhaus zu sehen. Kurz darauf biegen Sie links durch das Hirschtor in den Schlossgarten Glienicke ein und erreichen den klassizistischen Bau Schloss Glienicke (6).

Hinter dem Schloss verläuft die Königstraße, in die Sie rechts einbiegen. Nach etwa 200 Metern erreichen Sie die Glienicker Brücke (7) und die nahe gelegene Bushaltestelle der Linie 316, die Sie zurück zum S-Bahnhof Wannsee bringt.