Impfaktion in der Ringbahn: S-Bahn Berlin bringt Corona-Impfstoff unter die Leute

Impf-Sonderzug fährt am Montag von 10.38 bis 13.33 Uhr · Zustieg ist an jeder Ringstation möglich · DB-Chefmediziner verabreicht Einmalimpfung von Johnson & Johnson · Online-Registrierung ab sofort möglich

Baureihe 484 ausnahmsweise im Sommer 2021 auf der Stadtbahn unterwegs
Geimpft wird in einer neuen S-Bahn. Impfbereich und Notfallbereich sind von außen nicht einsehbar.

(Berlin, 26. August 2021) Große Impfaktion in der Berliner Ringbahn! Am Montag, 30. August, startet ein Sonderzug der S-Bahn zu einer Impftour rund um die Innenstadt. Um 10.38 Uhr geht es los am Bahnhof Treptower Park. Gefahren werden drei Runden auf der Linie S42, entgegen dem Uhrzeigersinn.

Alle Menschen ab 18 Jahre, die noch nicht gegen Corona geimpft sind, sind herzlich eingeladen, an Bord des Zuges eine Dosis von Johnson & Johnson zu erhalten. Bei diesem Impfstoff gilt man bereits mit einer Dosis als vollständig geimpft. Für Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren ist der Impfstoff nicht zugelassen. Ausführender Arzt ist DB-Chefmediziner und leitender Betriebsarzt Dr. Christian Gravert.

Wir nehmen als S-Bahn unsere gesellschaftliche Verantwortung ernst und wollen unseren Teil dazu besteuern, Corona dauerhaft einzudämmen. Das geht nur, wenn sich so viele Menschen wie möglich impfen lassen. Mit dem Ringbahn-Impfzug bieten wir einen niederschwelligen Zugang, und das in der ganzen Stadt.

Peter Buchner S-Bahn-Chef

Vorabregistriegung möglich, aber nicht nötig

Interessierte sollten sich vor der Fahrt online registrieren, können aber auch spontan kommen. Der Zustieg in den Impf-Sonderzug ist an jeder Ringstation möglich (am Bahnsteig ausgeschildert), eine Fahrkarte ist nicht nötig. Passagiere steigen bitte im vorderen Zugteil zur Anmeldung ein. Vor dem Piks müssen der Aufklärungs- und Anamnesebogen des Robert-Koch-Instituts (RKI) ausgefüllt und ein Ausweis vorgelegt werden. Schneller geht es, wenn der Bogen zuvor selbst ausgedruckt und ausgefüllt mitgebracht wird.

Geimpft wird beim Halten und während gleichmäßiger Fahrt, Impfling und Arzt sitzen dabei. Im Anschluss müssen Geimpfte im Zug noch eine Viertelstunde unter Beobachtung bleiben. Zur Betreuung ist ein Sanitäter an Bord. Die Impfung wird in den gelben Impfausweis eingetragen oder es gibt eine Bescheinigung. Während der knapp dreistündigen Aktion können maximal hundert Impfdosen verabreicht werden.

Zusteigen an jedem Ringbahnhof möglich

Der Impfzug ist ein Fahrzeug der neuesten S-Bahn-Baureihe 484. Zur Orientierung hier die Ankunftszeiten an den großen Kreuzungsbahnhöfen.

Bahnhof Runde 1 Runde 2 Runde 3
Ostkreuz 10.40 Uhr 11.40 Uhr 12.40 Uhr
Gesundbrunnen 10.55 Uhr 11.55 Uhr 12.55 Uhr
Westkreuz 11.12 Uhr 12.12 Uhr kein Zustieg mehr
Südkreuz 11.25 Uhr 12.25 Uhr kein Zustieg mehr

Der letzte Zustieg ist um 13.05 Uhr am Bahnhof Jungfernheide möglich. Die Fahrt endet um 13.33 Uhr am Bahnhof Neukölln.

Einladung an die Redaktionen: Sie haben die Möglichkeit, die Impfaktion ein Stück medial zu begleiten.

  • Treffpunkt und -zeit sind auf dem Bahnhof Grünau, Gleis 4 um 9.30 Uhr.
  • Da nur eine begrenzte Anzahl von Pressevertreter:innen zugelassen werden kann, ist eine Anmeldung unbedingt notwendig unter presse.b@deutschebahn.com (bis Freitag, 27. August). Eine Teilnahme am Termin ist nur nach Erhalt einer Anmeldebestätigung möglich.
  • Für Interviews stehen DB-Chefmediziner Dr. Christian Gravert und S-Bahnchef Peter Buchner bereit.
  • Abfahrt des Zuges in Grünau ist um 10.13 Uhr nach Treptower Park, ab dort werden die Türen für alle Impfwilligen geöffnet. Der Zug hält hier acht Minuten – ausreichend Zeit für weitere Film- und Fotoaufnahmen.
  • Da der Platz an Bord aus Pandemie-Gründen sehr beschränkt ist und möglichst viele Menschen Zugang zum Impf-Angebot haben sollen, bitten wir alle Pressevertreter:innen, den Zug am Bahnhof Treptower Park zu verlassen.
  • Alle angemeldeten Redaktionen erhalten für die Dauer der Aktion eine Drehgenehmigung für alle Ringstationen, um Aufnahmen und Interviews auf den Bahnhöfen Ihrer Wahl machen zu können.
  • Die DB versendet im Nachgang eine Presseinformation mit einem Fazit.
  • Vor Ort gilt die aktuelle Länderverordnung zum Infektionsschutz, das Tragen einer FFP2-Maske ist vorgeschrieben.
  • Sollte die GDL für Montag erneut zum Streik aufrufen, fährt der Impfzug nicht.