Die grüne S-Bahn | Umwelt

„Eine-Million-Euro-Baum“ in Pankow

Aktion von Senat, S-Bahn Berlin, BIO COMPANY und Marktzeit-Ökomärkte

So sieht der frisch gepflanzte „Eine-Million-Euro-Baum“ in Pankow aus.
So sieht der frisch gepflanzte „Eine-Million-Euro-Baum“ in Pankow aus.

Die Eine-Million-Euro-Marke ist geknackt: So viel Geld hat die Berliner Stadtbaumkampagne bislang für neues Grün in der Stadt eingenommen. Um das zu feiern, pflanzten Vertreter von Senat und Politik sowie der Initiative „Mein Becher für Berlin“ am 6. November eine junge Winterlinde am Miltenberger Weg in Pankow.

Wir freuen uns, so einen Beitrag zum Stadtklima
leisten zu können.

Peter Buchner Vorsitzender der Geschäftsführung der S-Bahn Berlin
S-Bahn-Chef Peter Buchner bringt ein Schild an, das für die Stadtbaumkampagne wirbt.
S-Bahn-Chef Peter Buchner bringt ein Schild an, das für die Stadtbaumkampagne wirbt.

Dass die beeindruckende Summe zusammenkam, ist auch der Initiative zu verdanken,  in der sich die S-Bahn Berlin, die BIO COMPANY und die Marktzeit-Ökomärkte vor zwei Jahren zusammengeschlossen haben. Seit Juli 2016 verkauften sie in ihren Verkaufsstellen und auf ihren Märkten einen Mehrwegbecher aus Bambus.

Unser Ziel ist es gewesen, den umweltschädlichen Pappbechern etwas entgegenzusetzen.

Brigitta Voigt Geschäftsführerin der Marktzeit Ökomärkte

Denn täglich müssen knapp eine halbe Million der Einwegbecher in der Hauptstadt entsorgt werden – nachdem sie höchsten 15 Minuten in Gebrauch waren.

Durch den Verkauf der Becher konnte die Initiative 25.000 Euro an die Stadtbaumkampagne spenden und damit die Million voll machen. Bei einem Spendenbetrag von 500 Euro wird ein neuer Straßenbaum gepflanzt. Die Spendensumme entspricht also 50 neuen Bäumen. Die Pflanzung eines Baumes auf Berliner Straßen kostet insgesamt aber etwa 2.000 Euro, einschließlich der Kosten für die dreijährige Entwicklungspflege. Diese Kosten trägt die Senatsverwaltung.

Bislang sind mehr als 8.000 Straßenbäume zusätzlich zu den regulären Baumpflanzungen der Bezirke in die Erde gebracht worden. Die Senatsverwaltung für Umwelt, Verkehr und Klimaschutz hat die Stadtbaumkampagne zusammen mit den Berliner Bezirken ins Leben gerufen.

Die Stadtbaumkampagne ist eine Erfolgsgeschichte. Wie wichtig schattenspendende Straßenbäume sind, hat jede und jeder im Hitzesommer gespürt. Und die Herbststürme 2017 haben uns vor Augen geführt, dass viel zu tun bleibt, um den Baumbestand zu sichern und zu mehren.

Stefan Tidow Staatssekretär der Senatsverwaltung für Umwelt, Verkehr und Klimaschutz

Pankows stellvertretender Bezirksbürgermeister, Vollrad Kuhn, begrüßte ebenfalls das Engagement und möchte sich dafür einsetzen, dass die Stadtbaumkampagne weitergeht. Noch in diesem Herbst erfolgen rund 600 Baumpflanzungen in Pankow, Lichtenberg, Marzahn-Hellersdorf und Treptow-Köpenick.

www.berlin.de/stadtbaum

Verwandte Artikel

Soziales Engagement

S-Bahn engagiert sich gegen Vorurteile

Ein geschmückter Sonderzug zum Welt-Aids-Tag rollte am 1. Dezember über den Ring