Neues Entdecken

Die Parkeisenbahn startet in ihre 65. Saison

In der Wuhlheide sind wieder kurze Rundfahrten möglich.

Zug "Ute" auf dem Außenring
Zug "Ute" auf dem Außenring

Ab dem 20. März dreht die Parkeisenbahn in der Wuhlheide wieder ihre Runden. Damit startet Berlins kleinste von Kindern betriebene Bahn bereits in ihre 65. Saison.

Aufgrund der Maßnahmen zur Eindämmung des Coronavirus gilt bis auf Weiteres ein eingeschränkter Fahrbetrieb:

  • Einstieg ausschließlich am Hauptbahnhof der Parkeisenbahn (am Haupteingang zum FEZ in der Straße An der Wuhlheide).
  • Die Züge fahren samstags, sonntags und an Feiertagen jeweils von 10.30 bis 12.30 Uhr sowie von 14 bis 17 Uhr im 30-Minutentakt.
  • Für die Mitfahrt gilt für Personen ab sechs Jahren eine Maskenpflicht.
  • Die Fahrkarten für die Rundfahrten gibt es ausschließlich am Schalter im Hauptbahnhof der Parkeisenbahn. Eine Fahrt kostet 4,50 Euro, Kinder bis 14 Jahre zahlen 3 Euro.

Große Verantwortung, großer Spaß

Die Parkeisenbahn Wuhlheide ist eine Schmalspurbahn, die 1956 ihren Betrieb aufnahm. Das Besondere: Kinder und Jugendliche besetzen fast alle Dienstposten wie Schaffner, Schrankenwärter, Zugführer oder Fahrdienstleiter. Nur Lokführer und Rangierleiter müssen mindestens 18 Jahre alt sein. Fahrbetrieb findet von März bis Oktober statt.

Zur Homepage

Das könnte Sie auch interessieren

Soziales Engagement

Parkeisenbahner feiern Spendenziel

Schwellenpaten gaben 78.000 Euro für die Streckensanierung der Kinder- und Jugendlicheneisenbahn.