Informationen zum Coronavirus (Covid-19)

Handlungsempfehlungen und alle aktuellen Informationen zur Entwicklung bei der S-Bahn Berlin.

In Berlin wird wieder eine FFP2-Maskenpflicht in Bahnen und Bussen eingeführt.

Das gilt aktuell!

  1. Fahrgäste in Berlin und Brandenburg müssen in öffentlichen Verkehrsmitteln und in allen öffentlichen Bereichen der Bahnhöfe eine FFP2-Maske* tragen.
    Das hat Der Senat von Berlin in der Zweiten Verordnung zur Änderung der Vierten SARS-CoV-2-Infektionsschutzmaßnahmenverordnung beschlossen. Mehr Informationen
    In Brandenburg gilt die FFP2-Maskenpflicht ebenso. Mehr informationen
  2. In Zügen, Bussen und auf Bahnsteigen gilt die 3G-Regel (genesen, geimpft oder getestet).
  3. Dort wo möglich, sollen Fenster zum Lüften geöffnet werden, zusätzlich zu den sich selbst öffnenden Türen, die einen Großteil der Luft bei jedem Halt austauschen.
  4. Halten Sie bitte möglichst auch den Mindestabstand von 1,5 Metern ein.

*Die Pflicht zum Tragen einer FFP2-Maske gilt nicht für...

Weitere Informationen auf berlin.de/corona. Infos zum Maskentragen und Tipps für sicheres Reisen auf vbb.de

Ab einer Inzidenz von über 100 gelten die Regelungen des Infektionsschutzgesetzes.

Der Berliner Senat hat ein Bußgeld bei Nichteinhaltung im ÖPNV beschlossen. Nähere Informationen finden Sie unter berlin.de/corona.

Verstärkte Kontrollen

Presseinfo des VBB vom 19.01.2022

Nachdem im November des letzten Jahres zur Bekämpfung der Corona-Pandemie die 3G-Regelung im ÖPNV verpflichtend wurde, kommt nun auch eine Pflicht zum Tragen einer FFP2-Maske hinzu. Um größtmögliche Sicherheit bei der Fahrt in Bus und Bahn zu gewährleisten, müssen sich Fahrgäste in den nächsten Wochen auf häufigere Kontrollen einstellen. Darauf haben sich im Verbundgebiet Berlin-Brandenburg Vertreter von Ländern und Kommunen sowie von Polizeibehörden und Verkehrsunternehmen verständigt.

Die zuständigen Verkehrsunternehmen kontrollieren mit Unterstützung der Behörden an gemeinsamen Kontrolltagen die Einhaltung der aktuellen Regelungen in beiden Ländern: neben der Pflicht zum Tragen einer FFP2-Maske gehört dazu auch der Nachweis, entweder geimpft, getestet oder genesen zu sein. Mehr Informationen

3G-Regelung gilt auch im ÖPNV!

In den Zügen, Bussen und auf den Bahnsteigen gilt die 3G-Regel (genesen, geimpft oder getestet). Sofern Fahrgäste nicht geimpft oder genesen sind, müssen sie einen Nachweis über einen negativen Corona-Test mit sich führen.

Die DB setzt damit die Beschlüsse von Bund und Ländern zur Bekämpfung der Corona-Pandemie um. Die Kontrolle in den Zügen erfolgt stichprobenartig durch DB Sicherheits- und Kontrollpersonal.

Fahrgäste sind auf Grundlage der neuen behördlichen Vorgaben dazu verpflichtet, einen der folgenden drei Nachweise mitzuführen:

  • Vollständig geimpft (die letzte notwendige Impfdosis muss mindestens 14 Tage zurückliegen) -> zu den Impfzentren
  • Genesen (nicht länger als 180 Tage)
  • Getestet (dokumentierter negativer Antigen-Schnelltest unter Aufsicht, nicht älter als 24 Stunden (kein Selbsttest) oder aktueller PCR-Test) -> zu den Testzentren

Ausgenommen sind auf Basis der Beschlüsse von Bund und Ländern Kinder, die das 6. Lebensjahr nicht vollendet haben, sowie Schüler:innen außerhalb der Schulferienzeit. Bei Schüler:innen genügt als Nachweis eines der folgenden Dokumente: Schülerausweis, Schülerticket, Schülerfahrausweise des Landes Brandenburg.

Verkehrsleistung zu Zeiten von Corona

Es gibt keine Einschränkungen durch Corona. Die S-Bahn leistet das volle Verkehrsangebot.

Anbindung der Berliner Impfzentren

Die Standorte der Impfzentren können in unserer Fahrplanauskunft abgerufen werden.

Mehr Infos zu Impfzentren

Regelmäßige Reinigung der Züge

Auch für die Züge der S-Bahn Berlin gelten die Vorsorgeempfehlungen des Robert-Koch-Instituts.

Die Züge werden täglich und intensiv gereinigt. Unter anderem werden dabei alle Griffe, Griffmulden, Stangen, Sprechstellen und Türöffnungsschalter (Innen und außen) gesäubert. Zusätzlich finden Reinigungen an den Wendebahnhöfen und in den Werkstätten statt.

Sicherheitshinweis: Türen können automatisch öffnen

Ab sofort kann es bei jedem Halt am Bahnsteig zu automatischen Öffnungen der Fahrgasttüren kommen.

Um die Ausbreitung des Coronavius einzudämmen, werden vermehrt die Türen automatisch geöffnet. Damit wird es in vielen Fällen für den Fahrgast nicht mehr notwendig sein, den Taster zu betätigen.

Dies betrifft die Züge aller S-Bahnlinien, außer der S46 (nur montags bis freitags), S8 und S85. Bei diesen Linien ist dies, aufgrund des Einsatzes von Zügen älterer Bauart (Baureihe 485), technisch leider nicht möglich.

Bitte beachten Sie, dass sich die Türen ohne Vorwarnung öffnen können und weisen Sie bitte bei Bedarf auch andere Fahrgäste darauf hin.

Kulanz bei der Erstattung von Fahrausweisen im VBB

In der aktuellen Situation der Ausbreitung des Corona-Virus möchten wir auf die bestehenden VBB-Tarifbestimmungen hinweisen. §10 Abs. 4 Teil A VBB-Tarif regelt die Erstattungsmöglichkeit von nicht oder nur teilweise genutzten VBB-Zeitkarten gegen Rückgabe des Fahrausweises in besonderen oder nicht vorhersehbaren Fällen.

S-Bahn Verkaufsstellen geöffnet

Alle S-Bahn-Verkaufsstellen, das Kundenbüro und das Fundbüro sind geöffnet!

Weitere Informationen zum Reisen in der Corona-Zeit erhalten Sie auch auf bahn.de/corona oder über die Hotline 0800 5 14 15 14.