Unser Einsatz für Ihre Sicherheit

Die S-Bahn Berlin sorgt – gemeinsam mit DB Sicherheit - mit fundiertem Know-how und modernster Technik für Ihre Sicherheit.

Unsere Security-Teams

Die Sicherheits-Teams sind rund um die Uhr im Einsatz

Die tägliche Security-Arbeit in der Region Berlin leisten über 500 Sicherheitskräfte. Mehr als 50 von ihnen sind regulär pro Schicht im S-Bahn-Netz auf Streife. Zusätzlich dazu kümmern sich die besonderen Einsatzgruppen gezielt um den „Nachtverkehr“ und das „Hausrecht“. Das Team Nachtverkehr besteht aus mehreren uniformierten Mitarbeitern, die gemeinsam auftreten. Sie werden an Wochenenden und vor Feiertagen zwischen 18 und 8 Uhr eingesetzt, um rund um bekannte Veranstaltungs-Hotspots deeskalierend auf größere unangenehm auffallende Gruppen einzuwirken.

Schulung der Teams

Die Security-Teams werden regelmäßig geschult

Gemeinsam mit DB Sicherheit bieten wir unseren Mitarbeitern regelmäßige Deeskalations- und Eigensicherungstrainings an. In diesen Schulungen lernen neben den Sicherheitskräften auch alle anderen Mitarbeiter mit Kundenkontakt schwierige Situationen richtig einzuschätzen, zum Beispiel  ob und wann von einem Kunden eine Gefahr ausgeht. Vor allem aber lernen sie Verhaltenstechniken, um diese Gefahrensituationen zu entschärfen.

Videotechnik auf Bahnhöfen wird modernisiert und erweitert

Im Auftrag der Bundespolizei zeichnen wir seit Mitte 2016 die Videobilder unserer Zugabfertigungskameras auf. Dies ist ein wichtiger Beitrag zur Aufklärung von Straftaten.

Peter Buchner Vorsitzender der Geschäftsführung der S-Bahn Berlin
Videokamera am Bahnsteig

Mit der Deutschen Bahn und der Bundespolizei treiben wir die Modernisierung und Erweiterung vorhandener Videotechnik auf den S-Bahnhöfen voran. Stark frequentierte Bahnhöfe, an denen teils mehrere hunderttausend Menschen pro Tag umsteigen, bekommen ebenso neue Videotechnik wie kleinere Stationen, an denen Kameras das Sicherheitsgefühl der Fahrgäste stärken. Bundesweit investieren DB und das Bundesministerium des Innern bis 2023 mehr als 85 Millionen Euro in den Ausbau der Videotechnik. Zugriff auf die gespeicherten Aufzeichnungen hat allein die Bundespolizei.

Bußgeld zur Durchsetzung des Rauchverbots

Vielen Fahrgästen stinkt es gewaltig. Obwohl das Rauchen auf allen Bahnhöfen in Berlin und Brandenburg verboten ist, qualmen einige weiter und stören andere Fahrgäste damit. Da bei der S-Bahn Berlin vermehrt Beschwerden eingingen, haben wir darauf reagiert und schicken seit April 2016 Sicherheitskräfte aus, die bei Verstößen gegen das Rauchverbot ein Bußgeld von 15 Euro erheben.

Generell gilt: Bei Verstößen gegen die Beförderungsbedingungen werden Bußgelder fällig

Die im Verkehrsverbund Berlin-Brandenburg (VBB) zusammenarbeitenden Verkehrsunternehmen richten sich nach dem VBB-Tarif. Dessen Beförderungsbedingungen und die  Hausordnung werden durchgesetzt. Seit 2018 werden auch für diese Verstöße Bußgelder fällig. Hierzu zählen neben dem Rauchen:

  • geringfügige Verunreinigungen 30€
  • unbefugtes Bemalen (z.B. Graffiti) 60€
  • Beschädigungen von Oberflächen (z.B.Scratching) 150€ 
  • missbräuchliche Betätigung Türnotentriegelung 15€
  • missbräuchliche Bedienung der Notbremse 200€              
  • Gegenstände aus dem Zug  halten/werfen 15€
  • Diebstahl von Ausrüstungsgegenständen 50€   

Mobile Einzelfallhelfer wenden sich an Obdachlose

Seit 2017 investieren wir darüber hinaus 65.000 Euro in die Stellen von zwei mobilen Einzelfallhelfern. Die beiden nehmen Kontakt mit körperlich schwer gezeichneten Betroffenen auf, vornehmlich mit denen, die Zuflucht in den Öffentlichen Nahverkehrsmitteln und Bahnhöfen suchen. Das Ziel ist es, Wege aus der Obdachlosigkeit aufzuzeigen. Die mobilen Einzelfallhelfer arbeiten vor Ort, im direkten Kontakt mit den Klienten. Die Bahnhofsmission am Zoologischen Garten koordiniert das Projekt.


Kontakte für mehr Sicherheit am Bahnhof

Wenn Sie Zeuge einer Straftat werden, Vandalismus entdecken oder Hilfe benötigen, wenden Sie sich gerne an:

  • Personen vor Ort: Aufsichtspersonal, Sicherheitskräfte, Mitarbeiter der DB Service Stores, Mitarbeiter der Fahrkartenausgaben oder in Ausnahmefällen der Lokführer
  • die Bundespolizeidirektion Berlin: 0800 6 888 000
  • jede andere Polizeidienststelle
  • die Sicherheitsleitstelle der S-Bahn Berlin: +49 (30) 297 51114
  • die 3-S-Zentrale (Service, Sicherheit und Sauberkeit): + 49 (30) 297 1055