Die Reinigung der S-Bahnhöfe

Über eine Million Fahrgäste sind täglich mit Berlins S-Bahnen unterwegs. Erfahren Sie, wie die wir  rund um die Uhr dafür sorgen, dass sich die S-Bahnhöfe dabei stets von ihrer sauberen Seite zeigen.

Der erste Eindruck zählt

Reinigungsteams kommen bis zu viermal am Tag zum Einsatz

Jede S-Bahnfahrt beginnt an einem Bahnhof, und hier entsteht der erste Eindruck, der – wie der Volksmund so schön sagt – zählt! Damit die Bahnhöfe einen einladenden und gepflegten Eindruck machen, werden sie regelmäßig gereinigt und zwar dem Bedarf entsprechend.

Das bedeutet, an ruhigeren S-Bahnhöfen findet eine tägliche Reinigung statt, an stärker frequentierten Bahnhöfen, wie beispielsweise auf dem Ring, kommen die Reinigungsteams bis zu viermal am Tag zum Einsatz. Dann wird gefegt, Müll entfernt und bis zu viermal  in der Woche werden die stark genutzten Bahnhöfe nachts gewischt. Auf 30 sehr hoch frequentierten Bahnhöfen, wie beispielsweise Neukölln, Hermannstraße, Jannowitzbrücke und Hackescher Markt, pendelt ergänzend ein Reiniger hin und her, um für Sauberkeit zu sorgen.

Graffitireinigung: zwei Teams ständig im Einsatz

Zwei Graffititeams sind ständig im S-Bahn-Netz im Einsatz. Sie entfernen monatlich etwa 12.000 m² Graffitischmierereien und rund 8.000 Aufkleber. Graffiti, die leicht zugänglich sind, werden innerhalb von 48 Stunden beseitigt. Muss jedoch der Gleisbereich betreten werden, sind aus Sicherheitsgründen  Gleissperrungen notwendig. Deshalb können diese Arbeiten nur alle acht bis zwölf Wochen erledigt werden.

Mehr zur Graffitireinigung erfahren Sie hier

Großputz bei den Halbjahresreinigungen

Zweimal im Jahr gibt es einen Großputz auf jedem S-Bahnhof, die sogenannte Halbjahresreinigung. Sie wird im Frühjahr und Herbst durchgeführt, über zwei Monate brauchen die Teams, um alle S-Bahnhöfe abzuarbeiten.

Im Winter wird noch eine Schippe draufgelegt

Die Vorbereitungen für den Winterdienst beginnen bereits im September mit Begehungen der Bahnhöfe. Hierbei wird geklärt, welche Besonderheiten der Winterdienst an welchem Bahnhof erfordert: Wo muss geräumt werden? Wohin kommt der Schnee? Die Befüllung der Streugutkisten wird  im Zuge dessen kontrolliert  und die Ausstattung der Reinigungsgeräte geprüft.

Ist Winterdienst erforderlich, konzentrieren sich alle verfügbaren Kräfte auf die Gewährleistung der Verkehrssicherheit. Die Sauberkeit der Bahnhöfe wird dabei aber nicht aus den Augen verloren, sondern  - so gut wie es witterungsbedingt geht - durchgeführt. Bei niedrigen Temperaturen, also unter 5 °C, kann jedoch keine Nassreinigung und Graffitibeseitigung mehr erfolgen. Das Streugut wird zum Ende der Winterperiode und dem Beginn der Halbjahresreinigung, erfahrungsgemäß im März, beseitigt.

Die S-Bahn Berlin nimmt es mit der Sauberkeit genau

Bis zu fünfmal im Monat wird jeder S-Bahnhof überprüft.  Eigens eingesetzte Reinigungskontrolleure prüfen, ob die erbrachten Reinigungen weiterhin den Qualitätsansprüchen des Unternehmens genügen. Bei Bedarf werden die Leistungen angepasst. Unterstützt werden diese Teams von Verkehrssicherheitskontrolleuren, die auch auf Mängel und Schäden der Bahnhofsausstattung achten, beispielsweise an Bodenbelägen, Beleuchtung, Sitzbänken, Informationskästen. Bei Beanstandungen – ganz gleich ob in Punkto Sauberkeit oder Ausstattungsmängeln – wird die Beseitigung umgehend veranlasst – denn der erste Eindruck zählt.


Per WhatsApp: Melden Sie Verunreinigungen direkt an unsere Reinigungsteams

Abfall und Müll tragen dazu bei, dass Sie sich als Fahrgast unwohl fühlen. Wir möchten genau dies verhindern.

Um den Schmutz schneller beseitigen zu können, freuen wir uns über Ihre Hinweise per WhatsApp.

So einfach funktioniert's!

 


Bis zu 1.000 Euro Belohnung: Melden Sie Vandalismus!

Schmierereien, zerschlagene Scheiben, zerschnittene Sitzpolster – unsere Züge und S-Bahnhöfe sind immer wieder von mutwilliger Zerstörung betroffen. Melden Sie Vandalismus, wenn Sie eine solche Tat beobachten! Sie können bis zu 1.000 Euro Belohnung erhalten.

Informationen und Kontakt